Kor­rek­tu­ren an­de­rer Über­set­zun­gen

für die Sprachen­kom­bi­na­tio­nen DE <-> EN und DE <-> PL


Sie ha­ben ei­ne Über­set­zung vor­lie­gen, de­ren Qua­li­tät Sie an­zwei­feln? Oder viel­leicht möch­ten Sie ein­fach ei­nen Über­set­zungs­dienst­lei­ster be­ur­tei­len kön­nen, be­vor Sie ei­ne lang­jährige Zu­sammen­arbeit ein­gehen? Sie sind Über­setzer und wür­den ger­ne Ihre Über­set­zung nach dem Vier-Augen-Prinzip gegen­lesen lassen? Ger­ne über­nimmt ÜDiAL auch die­se An­fra­gen. Bei Kor­rek­tu­ren an­de­rer Über­set­zun­gen wird im Gegen­satz zu Kor­rek­to­ra­ten und Lek­to­ra­ten der Aus­gangs­text mit dem Ziel­text ver­gli­chen. Na­tür­lich wird der Ziel­text wie auch beim Kor­rek­to­rat und Lek­tor­at auf die sprach­liche Rich­tig­keit über­prüft so­wie auf ei­nen kon­se­quen­ten Schreib­stil und das ge­wün­schte Ziel­pu­bli­kum. Da­rüber hin­aus wird die Über­set­zung auf Seg­ment-, Satz- und Absatz­ebene hin­sicht­lich Aus­las­sun­gen, Sinn­fehlern, fal­schen Freun­den, Zahlen, Ab­sätzen und Na­men über­prüft. Zu­dem wird eben­falls da­rauf ver­wie­sen, wenn doppel­deu­tige Aus­sagen im Aus­gangs­text auf­tre­ten, denn die­se führen häu­fig zu Fehl­über­set­zun­gen und Sinn­fehlern.

Kor­rek­tu­ren an­de­rer Über­set­zun­gen wer­den in Word- oder Open­Office-Do­ku­men­ten vor­ge­nom­men (.doc/.docx/.odt). Da sti­lis­ti­sche und in­halt­li­che Über­ar­bei­tun­gen im­mer vom Sprach­ge­fühl des Kor­rek­tur­lesers ab­hän­gen, sind sie le­dig­lich als Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge an­zu­sehen und vom Auf­trag­ge­ber zu über­prüfen. Aus die­sem Grund blei­ben alle vor­ge­nom­me­nen Än­de­run­gen oder An­pas­sun­gen für Sie sicht­bar und Sie ent­schei­den, ob Sie die­se an­neh­men oder ab­leh­nen möch­ten (mehr da­zu fin­den Sie in un­se­ren FAQ).

Im Nach­fol­gen­den fin­den Sie ein Bei­spiel zur Kor­rek­tur ei­er an­de­ren Über­setzung.

Beispiel_Korrektur anderer Übersetzungen